Spielberichte Saison 2013/14

SSV Allendorf darf nach "oben" schielen

In der Bezirksliga D siegt der SSV Allendorf mit einer erneut starken
Leistung gegen den TSV Daubhausen 25:15
(13:9) und kann in den letzten beiden Saisonspielen die
Tabellensituation deutlich verbessern.

Allendorf agierte von der ersten Minute an konzentriert und stürmisch.
Bereits nach 4 Spielminuten zeigte die Anzeigetafel eine Führung von 3:0
für die Heimmannschaft an.
Nach 10 Minuten stellte sich der Gast aus Daubhausen besser auf den
gut besetzten Rückraum der Allendorfer ein und konnte selbst eigene
Treffer erziehlen, sodass die Gäste bis auf 7:6 anschliessen konnten.
Doch auch Allendorf zog seine Lehren und agierte nun mit sehr
konzentriert auftretender Abwehrreihe.
Die Heimmannschaft konnte sich zur Pause zum 13:9 absetzen.

In Halbzeit zwei nahm der Sieg Allendorfs nun immer konkretere Züge an.
Mit einem stark agierendem Torhüter im Rücken der Abwehr griffen nun
auch im Angriff einige Räder ineinander und man konnte sich deutlich vom
Gegner absetzen. Daubhausen musste sich am Ende mit 25:15 geschlagen
geben und hatte aufgrund von zahlreich verworfenen Tempgegenstößen der
Allendorfer Glück, dass dieser Sieg nicht noch höher ausfiel.

In den letzten beiden Saisonspielen kann sich Allendorf nun mit etwas
Glück bis auf den 9. Tabellenplatz verbessern. Die Mannschaft will den
positiven Trend der vergangenen Wochen nutzen um dieses Ziel zu erreichen.

Für Allendorf spielten und trafen:
Maximilian Krämer, Florian Bär - Marko Best (6), Jan Hauck (5), Fabian
Weber, Bastian Göpel, Christian Schneider, Sascha Peter, Lukas Merte
(6), Simon Kloft, Alexander Satzke (3), Timo Best (3), Jan Bonorden (2)

Jan Hauck setzt sich gegen 2 Abwehrspieler des TSV Daubhausen durch
Jan Hauck setzt sich gegen 2 Abwehrspieler des TSV Daubhausen durch

(Jan Bonorden 15.04.14)


HSG Herborn/Seelbach - SSV 1920 Allendorf 20:22

Die rote Laterne war für kurze Zeit weg, dafür sorgten zwei unerwartete Punkte. In einem knappen Auswärtsspiel in Herborn konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen, so dass der volle Einsatz eines jeden Spielers gefragt war. Nach einer 11:13 Halbzeitführung konnte man sich auf 15:19 absetzen, bevor es beim 20:20 wieder knapp wurde. Die gute Stimmung aus dem letzten Spiel, sowie Max Krämer als überragender Torwart und Marko Best auf der Mitte hatten entscheidenden Einfluss auf die geschlossene Mannschaftsleistung. Fast jeder Spieler konnten sich so in die Torschützenliste eintragen und einen verdienten Sieg feiern.

Leider gewann der Tabellennachbar TV Burgsolms 2 unerwartet gegen Stadtallendorf, so dass die alte Reihenfolge wieder hergestellt ist. Am Ende der Saison sollte wir aber wieder nach vorne gerückt sein.

(JH 15.03.14)


Aufgrund diverser Ausfälle konnten bislang erst 3 Punkte verbucht werden, was sich in den nächsten Spielen ändern soll. Gerade das letzte Spiel gegen den zweitplatzierten TV Cölbe hat gezeigt, dass noch einiges möglich ist. Bis 5 min vor Ende war man mit 22:24 nah an einer Sensation dran, musste sich aber durch drei 2-Minutenstrafen am Ende mit 22:28 geschlagen geben.

Wir freuen uns auf weitere Zuschauer in den letzten Heimspielen und hoffen uns mit dem ein oder anderen Punkt selbst zu belohnen.

(JH 13.03.2014)


SSV Allendorf - TV Burgsolms 2

Nach einer sehr langen Durststrecke konnten die Handballer des SSV vergangenes Wochenende wieder einen Sieg feiern.

Obwohl die gegnerische Mannschaft mit kompletter Auswechselbank anreiste und damit zumindest zahlenmäßig überlegen war, hatte sie kein Mittel gegen eine konzentriert agierende Allendorfer Heimmannschaft. Selbst die zweifache Manndeckung gegen Marko Best und Jan Hauck, brachte unsere Mannschaft nicht aus dem Konzept. So konnte am Ende ein recht deutlicher 27:21 Sieg gefeiert werden.

Besonders hervorzuheben sind die jungen Spieler, die in den letzten Monaten zu uns gestoßen sind und sich konstant in die Mannschaft einbringen. Sie haben sich ihre Treue mit dem Sieg und ein paar schönen Toren selbst belohnt.

 

Das nächste Spiel am 26.10. in Cölbe soll zeigen, was in dieser Saison mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung möglich ist.